android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Gesund grillen:
Fit mit Fleisch und Fisch

Gesund grillen und dabei abnehmen – klingt verlockend, oder? Zumal du auf wenig verzichten musst. Hier steht, wie du lecker grillst und gleichzeitig etwas für deine Gesundheit tust!

Fettarm und gesund grillen: Mit den richtigen Zutaten ist das überhaupt kein Problem – und auf Fleisch musst du natürlich nicht verzichten. Auch gesunde Grillbeilagen tragen dazu bei: Salate und Gemüse lassen sich zu köstlichen Snacks aufpeppen.

Fettarm und gesund grillen mit Fleisch?

Kein Problem!

Acl2319 Rgb 768X570

Gesund grillen und abnehmen – das funktioniert mit allen Fleischarten. Solange du darauf achtest, magere Stücke zu verwenden. Bei Rindfleisch bieten sich beispielsweise Sirloin-Steaks oder Hüftsteaks an, die aus dem hinteren Teil des Rückens beziehungsweise aus der Hüfte geschnitten werden. Auch Rumpsteaks haben zwar viel Eiweiß, aber einen Fettanteil von lediglich fünf bis sechs Prozent. Den typischen Fettrand, der beim Grillen unbedingt dranbleiben sollte, musst du ja nicht mitessen ...

Noch magerer ist Geflügelfleisch. 100 Gramm Hähnchenbrust enthalten nur rund zwei Gramm Fett, aber zehnmal so viel Proteine. Ob am Stück oder als knuspriger Spieß – wenn es um Gesundes vom Grill geht, ist Geflügel immer eine prima Lösung!

Manche Grillfreunde verzichten zum Jahresanfang oder in der Fastenzeit vor Ostern eine Zeit lang auch mal ganz auf Fleisch. In diesem Fall kannst du stattdessen Fisch auf den Grill legen. Er enthält ebenfalls viel Eiweiß und wenig Fett. Zu den magersten Fischsorten zählen zum Beispiel Seezunge und Thunfisch. Damit zarte Fischfilets auf dem Grill nicht auseinanderfallen, kannst du sie locker mit Gemüseblättern umwickeln – das gibt dem Ganzen noch einmal eine spezielle Geschmacksnote.

Fitmacher:

Gesunde Grillbeilagen zum Steak

7220 I Grill Mini Lifestyle 768X570

Überhaupt ist Gemüse als Beilage zum Fleisch ein hervorragender Schlankmacher: Zucchini, Auberginen und Pilze schmecken gegrillt köstlich. Grüner Spargel vom Grill ist, mit etwas Parmesan bestreut, eine echte Delikatesse. Paprika bietet durch seinen hohen Gehalt an Vitamin C außerdem Erkältungsschutz für die Wintermonate.

Wenn du bei den Saucen dann noch auf fettige Fertigprodukte verzichtest und stattdessen leckere Dips aus magerem Joghurt, Quark oder Frischkäse selbst machst, bringst du jede Menge gesunde Grillbeilagen auf den Tisch.

Noch ein Punkt zum Thema gesundes Grillen: Welcher Grill ist dafür der beste? Grundsätzlich gilt: Mit der richtigen Handhabung kannst du auf jedem Gerät gesund grillen. Bei einem Gas- oder Elektrogrill entsteht kaum oder gar kein Rauch, und du hast dennoch echten Grillgenuss.

Benutzt du einen Holzkohlegrill für das unverfälschte Grill-Feeling, empfiehlt sich die indirekte Grillmethode für gesunden Genuss. Besonders gut eignet sich dazu ein Kugelgrill. In keinem Fall solltest du aber Schalen aus Aluminium oder Alufolie verwenden – besser sind Grillschalen aus Edelstahl oder Keramik!

Und zum Schluss: Grillobst als Dessert

Mit gegrilltem Obst als Dessert rundest du den gesunden und kalorienarmen Grillspaß ab. Versuch es zum Beispiel mal mit Apfel- oder Mangospießen. Kurz auf den Grillrand gelegt (aufpassen, dass die Stücke nicht schwarz werden) und dann auf magerem Joghurt serviert – schmeckt super! Oder gegrillte Bananen: Sie werden circa zwölf Minuten auf den Grill gelegt. Etwas Kakaopulver, Honig oder gehackte Nüsse passen gut dazu, erhöhen die Kalorienbilanz aber natürlich.