android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat all-grid bullseye lightbulb circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube scroll-indicator-fire scroll-indicator-arrow scroll-indicator-arrow scroll-indicator-arrow

Grillen mal anders: Nachtisch vom Rost

Ein Festmahl ohne abschließendes Dessert? Nach dem herzhaften Hauptgang reicht die Hitze sicher noch für etwas Süßes. Lass’ dir die Chance auf den Nachtisch vom Grill nicht entgehen. Wenn die Glut noch heißt ist, brauchst du kaum etwas vorbereiten. Die Resthitze bietet die perfekte Grundlage für süße Kreationen, gegrillte Pfannkuchen, Obstspieße und Schokoladendesserts. Wer Grillen mal anders angehen und auch süße Gerichte servieren möchte, wird mit völlig neuen Aromen und Geschmackswelten belohnt. Und man spart sich die lange Vorbereitungszeit und den Transport zur Grillparty.. 

Der Trick ist, süßen Nachtisch mit den Barbecue-Aromen des Grills gekonnt zu kombinieren. Mit unseren Tipps und Rezeptideen erschaffst du unverwechselbare Gerichte und hebst deine Grillkünste auf ein neues Level.  

Backen mit dem Grill: Von Pfannkuchen und Bratäpfeln​​

Grillkorb

Für die meisten Grills

Learn More

Nichts versüßt einen Sonntagmorgen mehr als der Duft von frisch gebackenen Pfannkuchen. Hast Du schon einmal versucht deine Pfannkuchen zu grillen? Die Kombination des süßen Teiges mit dem rauchigen Grillaroma ist kaum zu überbieten – außer vielleicht in Verbindung mit ein paar Scheiben Bacon und Ahornsirup. Gieße den Pfannkuchenteig bei hoher und direkter Hitze in eine gusseiserne Grillpfanne und beobachte, wie er goldbraun wird und sich die verschiedenen Aromen verbinden. Wer es fruchtig mag, der kann sich an Pfannkuchen mit Beeren und Erdbeercoulis versuchen. 

Bei kälteren Temperaturen draußen wärmt ein gefüllter Apfel vom Grill nicht nur den Körper, sondern auch die Seele. Gefüllt mit Zimt, Vanille und – je nach Geschmack – Mandeln und Apfelbrand, wird er 25 Minuten im Grillkorb gegart. Dieses Rezept beweist, dass sich dein Grill auch wunderbar als Outdoor-Ofen eignet. 

Obst grillen leicht gemacht

Obst grillen leicht gemacht

Warum nicht mal Banane vom Grill oder ein gegrilltes Ananas-Dessert zum Abschluss? Seinen vollen Geschmack entfaltet gegrilltes Obst, wenn der Fruchtzucker über der Hitze langsam karamellisiert. Dabei sind deiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt: Zarte Aprikosenscheiben, Äpfel, Mangos, Birnen und Pfirsiche sind ideal zum Grillen geeignet. Und natürlich Erdbeeren in allen denkbaren Variationen. Ein paar Tipps für das Grillen von Obst: 

  • Nur Geduld! Niemand mag matschigen Obstbrei. Grille deine Früchte daher bei niedriger oder mittlerer Hitze für 6-8 Minuten. 
  • Obst mit einem hohen Wassergehalt wie Weintrauben werden schnell trocken. Bleib am besten am Grill, um zeitnah reagieren zu können. 
  • Nimm ein neutrales, hitzebeständiges Öl zum Bestreichen der Obststücke. Das schützt sie vor dem Verbrennen. 
  • Die Früchte sollten zwar reif, aber nicht zu weich sein, da sie beim Garen zusätzlich an Struktur verlieren. 
  • Zimt, Honig und Rum sind sehr beliebte Zutaten für den Nachtisch vom Grill. Auch Minze oder Zitronenmelisse eignen sich als zusätzliche Aromen. 
  • Als Topping sind alle Arten von Nüssen geeignet. Dazu Sahne, Vanillesoße oder ein paar Kugeln Eis und fertig ist das unwiderstehliche Dessert vom Grill. 

Süßes Fingerfood: Rezepte mit Schokolade, Nüssen, Obst und Marshmallows

Beim Grillen sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Der Nachtisch vom Grill darf besonders verspielt sein. Marshmallows schmecken Kindern und Erwachsenen gleichermaßen. Kombiniere sie zum Beispiel mit Erdbeeren für leckere Marshmallow-Spieße. Oder du bereitest die in Nordamerika so beliebten S'mores zu, ein fantastisches Marshmallow-Sandwich mit Keksen als Deckel und weicher Schokoladenfüllung. 

Wem das nicht kreativer Genuss genug ist, der funktioniert einen Wok zum Schokofondue um oder bastelt süße Grillpäckchen aus Backpapier! Schneide dazu Vierecke aus und fülle sie mit einem bunten Buffet aus Obst, Schokoladenstückchen, Nüssen, Honig und vielen anderen Leckereien deiner Wahl. Die Backpapier-Päckchen werden mit Grillgarn verschnürt und nach wenigen Minuten auf dem Grill hat jeder Gast seine individuelle Naschtüte. Dazu empfehlen wir selbstgemachte Longdrinks und Cocktails.

Das Dessert vom Grill ist ein Spiel der Aromen

Bei gegrillten Desserts ist die Balance der Aromen sehr wichtig. So harmonieren vollmundige Geschmacksrichtungen wie Schokolade und Kaffee mit intensiven, rauchigen Aromen. Experimentiere mit süßen und herben Kombinationen, versuche dich an Honig oder Spirituosen zum Glasieren und Veredeln der Gerichte. Beim Nachtisch vom Rost kannst du aufregende neue Geschmackskombinationen entdecken. Dazu musst du “über den Tellerrand hinaus blicken”, so Sternekoch Thomas Herman, “und mit Raucharoma, der Temperaturregelung und anderen spannenden Faktoren kreativ werden“. Er empfiehlt zu seinen flambierten Pfannkuchen beispielsweise süße Beeren, kräftigen Mokka und geröstete Haselnüsse für ein umwerfendes Geschmackserlebnis.  

Süße Komponenten bieten sich schon vor dem Nachtisch zum Veredeln von Grillrezepten an. Eine Fruchtsalsa mit gegrillten Tropenfrüchten wie Ananas, Mango oder Pfirsich, rotem Pfeffer, Koriander und Limette ergibt zum Beispiel eine leckere Garnierung für gegrillte Schweinekoteletts. Probier’ doch einfach einmal, Hauptgänge mit fruchtigen Saucen zu verfeinern.