android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Baby, it’s cold outside:
Den Grill winterfest machen

Ob Holzkohle oder Gas: Feuchtkalte Witterung tut dem Grill nicht gut. Deshalb ist es wichtig, den Grill winterfest zu machen.

Abgesehen von hart gesottenen Allwettergrillern, die auch bei Schnee und Eis ihr Fleisch am liebsten draußen braten, bleibt der Grill im Winter oft ungenutzt – bis zum ersten lauen Abend im Frühjahr. Damit du böse Überraschungen wie einen halb verrosteten Grill vermeidest, erklären wir hier, wie du deinen Grill winterfest machst.

Gründliche Reinigung ist das A und O

20161101Weber Grillmaintenance Brushes 0565 768X570

Los geht’s mit dem Grillrost. An ihm kleben oft eingebranntes Fett und Fleischreste. Zunächst rubbelst du die groben Verklebungen mit einer Grillbürste ab.

Um den Gasgrill winterfest zu machen, brennst du die Grillroste im Anschluss sauber. Dafür die vorgereinigten Roste in den Grill legen, Deckel schließen und den Grill auf volle Hitze drehen. Das überschüssige Fett verbrennt auf diese Weise und fällt ab. Nach dem Abkühlen die Roste erneut mit einer Bürste bearbeiten.

Die Roste vom Holzkohlegrill lassen sich gut reinigen, indem du sie für ein paar Stunden in zuvor in Seifenlauge getränktes Zeitungspapier einlegst und danach abschrubbst. In besonders schweren Fällen die Roste mit Ofenreiniger einsprühen und für drei bis vier Stunden in einen großen Müllbeutel legen. Den Beutel gut verschließen. Anschließend die Roste abspülen und abbürsten. Zur Reinigung der Roste kannst du auch spezielle Pflegeprodukte verwenden.

Man nehme: Wasser, Spülmittel und Lappen

Alle weiteren Teile deines Grills wie Außenverkleidung und Fettauffangschale säuberst du für die Überwinterung mit warmem Wasser und Spülmittel. Dabei möglichst auch in die Ecken gehen: Fett- und Bratenreste können nach einiger Zeit Schimmel bilden.

Niemals scharfe Reiniger oder Scheuermittel verwenden und auf jeden Fall nur mit Lappen oder weichen Schwämmen arbeiten, wenn du deinen Grill winterfest machen möchtest. Alles andere führt womöglich zu Schäden im Emaillelack des Grills.

Achtung: Sämtliche Aschereste und eventuell noch vorhandene Kohlen oder Briketts aus dem Grill entfernen. Sie binden Feuchtigkeit, wodurch es zu Rissen im Feuerraum kommen kann.

Auch wichtig: Nach der Reinigung alles gründlich abtrocknen, damit sich kein Rost bildet.

Grill winterfest machen: Der geeignete Platz zum Überwintern

7113 G768X570

Ganz klar: In Garage, Keller oder Gartenhaus kann der Holzkohle- oder Gasgrill am besten überwintern. Bleibt der Grill draußen, solltest du ihm eine stabile, wasserabweisende Schutzhaube gönnen. Sie muss groß genug sein, um den kompletten Grill abzudecken, und so gut befestigt sein, dass sie von Stürmen nicht weggeweht wird.

Die Gasflasche aufbewahren

Nachdem du die Gasflasche vom Grill abgeklemmt hast, drehst du den Flaschenhahn gut zu und verschließt ihn sicher. Eine über das Ventil gestülpte Schutzkappe verhindert ein unbeabsichtigtes Beschädigen oder Öffnen. Die Gasflasche kann ohne Probleme bei Minustemperaturen im Freien überwintern – möglichst allerdings überdacht. Lagerst du die Gasflasche in einem geschlossenen Raum, sollte dieser gut belüftet sein.

Regelmäßiges Reinigen erspart den Großputz

Du möchtest am Ende der Saison nicht lange putzen, um den Grill winterfest zu machen? Dann raten wir dir, nach jedem Grillevent einmal kurz Lappen und Bürste zu schwingen. Alternativ bieten unsere Premium Service Partner eine professionelle Grillreinigung an.

Sollte dein Grill auch mit viel Mühe nicht richtig sauber werden und schon einige Jahre auf dem Buckel haben, ist der Winter eine gute Gelegenheit, nach einem nigelnagelneuen Modell Ausschau zu halten.