android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat all-grid bullseye lightbulb circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Heftig-deftig:
Zwiebelkuchen vom Grill

Schon beim Zubereiten laufen dir die Freudentränen aus den Augen: Zwiebelkuchen vom Grill schmeckt herrlich herzhaft!

Im Herbst, wenn frischer Federweißer die Weinlese ankündigt, ist die beste Zeit für Zwiebelkuchen. Der fruchtig-süße Wein und der deftige Kuchen sind ein eingespieltes Team – insbesondere in Süddeutschland und dem Elsass. Natürlich kannst Du die herzhafte Spezialität das ganze Jahr über genießen, besonders gut schmeckt frischer Zwiebelkuchen vom Grill.

Reichlich Zwiebeln für den Kuchen

Natürlich brauchst du für einen Zwiebelkuchen vom Grill das namensgebende Gemüse: Ein ganzes Kilo Zwiebeln darf es ruhig sein. Wenn du möchtest, mengst du den weißen Gemüsezwiebeln ein paar süßlich schmeckende rote Zwiebeln bei. Alles in Ringe oder Halbmonde schneiden.

Hör auf zu heulen!
Zwiebeln zu schneiden, das ist häufig eine tränenreiche Angelegenheit: Durch das ätherische Öl Allicin brennen die Augen, sodass die Tränen nur so übers Gesicht laufen. Du beugst clever vor, indem du ein besonders scharfes Messer verwendest: Du zerquetschst die Zwiebel nicht, die Zellen mit den scharfen Stoffen werden nicht zerstört. Alternativ oder ergänzend pfeifst du beim Schnippeln und pustest so die beißenden Stoffe weg. Trägst du eine Taucherbrille, hast du eine Wäscheklammer auf der Nase oder einen Schluck Wasser im Mund, reizt das Allicin die Schleimhäute gar nicht erst.

Damit die Zwiebeln ihre Schärfe verlieren und weich werden, musst du sie vor dem Backen in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen. Klassisch zusammen mit Speck, der den Zwiebelkuchen noch herzhafter macht. Für die vegetarische Variante ersetzt du den Speck durch frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Kerbel.

Mit jedem Teig ein Genuss

Traditionell wird Zwiebelkuchen mit einem Hefeteig gebacken. Den setzt du aus frischer Hefe, neutralem Öl, warmer Milch, Mehl und einer Prise Salz an und lässt ihn gehen. Alternativ verwendest du fertigen Blätterteig, oder du knetest einen buttrigen Mürbeteig aus zwei Teilen kalter Butter, drei Teilen Mehl und etwas Salz. In unserem Rezept für Zwiebelkuchen vom Grill schlagen wir dir einen unkomplizierten Quark-Öl-Teig vor, der schnell und ohne Gehzeiten gelingt.

Bereitest du den Zwiebelkuchen in einem Backofen zu, legst du den Teig auf einem Blech oder in einer Spring- oder Quiche-Form aus. Für den Zwiebelkuchen vom Grill nutzt du die vorgeheizte Grillplatte oder den Dutch Oven aus unserem Gourmet BBQ System.

Bevor du den Kuchen bei indirekter Hitze grillst, vermengst du die abgekühlten Zwiebeln mit dem Rest der Füllung: saure Sahne, Eier, etwas Öl, Salz, Pfeffer sowie Muskat und Kreuzkümmel für die Würze. Wenn du möchtest, verfeinerst du die Füllung mit etwas Weißwein.