android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Viva Mexico! Mexikanisch grillen - eine feurige Angelegenheit

Die mexikanische Küche ist vielseitig und bietet viele Ideen für einen tollen Mexiko-Grillabend.

Mexiko ist vor allem für seine feurigen Spezialitäten bekannt. Wer jetzt an Chili con Carne denkt, liegt falsch: Der scharfe Bohneneintopf ist eine Erfindung der Tex-Mex-Küche. Die originale mexikanische Küche hat wesentlich mehr zu bieten. Das beweisen auch die zahlreichen mexikanischen Grillspezialitäten.

Rind, Schwein, Hühnchen, Fisch und Meeresfrüchte – in Mexiko wird nahezu alles gegrillt. Würzige Marinaden und leckere Soßen dürfen dabei nicht fehlen. Wenn du demnächst mexikanisch grillen möchtest, hast du also die Qual der Wahl.

Mexikanische Grillspezialitäten für die Grillparty

  • Steak:
    Vor allem das Flanksteak ist bei den Mexikanern beliebt. Sie nennen das lange Fleischstück, das direkt unter dem Bauchspeck liegt, Arrachea und legen es in einer Marinade aus Olivenöl, Tequila, Knoblauch und Limettensaft auf den Grill. Alternativ kannst du das Flanksteak auf Röstbrot mit einer frischen Salsa servieren. Die volle Ladung Proteine liefert Steak mit Bohneneintopf – natürlich komplett vom Grill und herrlich mexikanisch!
  • Spareribs und Spieße:
    Chilis dürfen beim mexikanischen Grillen nicht fehlen, eine süßlich-scharfe Spezialität sind Spareribs mit Honig, Paprika und Chili. Die Marinade muss gut ins Fleisch der Schweinerippe einziehen. Wenn es etwas mehr Fleisch sein soll, sind klassische Grillspieße vom Schwein eine gute Alternative: BBQ-Gewürz und Bacon sorgen für Geschmack, mit der roten und grünen Paprika sowie der Gemüsezwiebel erinnern die Spieße optisch sogar an die mexikanische Flagge.
  • Garnelen:
    Krustentiere ergänzen das Fleischangebot perfekt. Vor allem, wenn sie sich wie diese mexikanischen Garnelen mit Salsa so perfekt in die Aromariege einreihen.
  • Beilagen:
    Mexiko und Mais gehören einfach zusammen, das mexikanische Grundnahrungsmittel darf natürlich auch nicht fehlen. Gegrillte Maiskolben schmecken schon mit etwas Salz und Butter. Nachos werden mit einer selbstgemachten Soße zum Renner.
  • Soßen:
    Was wäre das mexikanische Grillen ohne Soßen? Traditionell werden dickflüssige Moles gereicht. Besonders beliebt in Mexiko ist Mole Poblano. Die Soße wird aus purer dunkler Schokolade, Nüssen, Chilischoten und Tomaten hergestellt, sie passt perfekt zu Geflügel. Und dann ist da natürlich noch die berühmte Guacamole: Pürierte Avocados, Tomaten, Chilis und Koriander ergeben einen wunderbaren Dip zu Nachos und Quesadillas!

Hast du den Tortilla-Überblick? Wir füttern dich mit Angeberwissen!

Bildschirmfoto 2018 06 13 Um 14 28 53

In Spanien ist die Tortilla ein Kartoffelomelett, in Mexiko wird dagegen ein dünner Teigfladen aus Mais- oder Weizenmehl als Tortilla bezeichnet. Belegte Maistortillas sind als Tostadas bekannt. Mit Fleisch- und Bohnenmischungen gefüllte und aufgerollte Tortillas nennen sich Tacos. Gratinierte Tacos heißen Enchiladas. Vor allem im Norden Mexikos sind Weizentortillas verbreitet. Hier heißen die gefüllten Teigfladen Burritos oder Fajitas. Sind die Weizentortillas mit Käse gefüllt und gebraten, sind es Käse-Tortillas, die Quesadillas! Probiere doch mal unsere pfeffrigen Steak-Tortillas mit Pico de Gallo, einer frischen Würzsoße aus gehackten Tomaten, Zwiebeln und Chilischoten.

Der perfekte Appetizer: Quesadillas

Das leckere Fingerfood eignet sich bestens als kleiner Snack vor dem eigentlichen Grillvergnügen und ist auch eine tolle Beilage beim mexikanisch Grillen. Das Geheimnis liegt im geriebenen Käse, der nicht nur die Tortilla zusammenhält, sondern auch als Geschmacksträger fungiert. Durch das Grillen entfalten sich die Aromen der Bohnen-Speck-Mischung noch besser. Zusammen mit frischer Guacamole serviert der perfekte Appetizer!

Quesadillas – das Rezept jetzt downloaden: