android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat all-grid bullseye lightbulb circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube
menu-arrow-down gift-certificate-icon

Weber hat den SmokeFire entwickelt, um das beste Raucharoma zu erreichen. Jan Spielhagen, Chefredakteur des Magazins BEEF! verrät dir in unserem Video und Artikel alles über die Tücken und Möglichkeiten von Pelletgrills.

Was spricht für einen Pelletgrill?

Jan Spielhagen: Ein Pelletgrill kombiniert einige der Vorteile von Gas- und Holzkohlegrills. Mit Gas ist es möglich, die Temperatur schnell und präzise anzupassen und eine hohe Hitze zu erzeugen. Mit einem Holzkohlegrill kann man ganz leicht sein Grillgut räuchern. Dazu legt man einfach Räucherchips in die Glut. Der entstehende Rauch verleiht dem Grillgut das beliebte Raucharoma. Ein Pelletgrill kann beides.

Was sind Pellets?

JS: Pellets werden aus reinem Holz-Sägemehl (zum Beispiel von Hickory oder Apfelbäumen) unter extrem hohem Druck in Form gepresst. Durch den Brennstoff Holz entsteht automatisch ein authentisches Grillerlebnis und man hat das Gefühl, ein echtes Feuer zu machen, da es nach brennendem Holz riecht.

Welche Herausforderungen ergeben sich?

SmokeFire EX6 GBS Holzpelletgrill

1.499,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Learn More

JS: Beim Grillen mit Pellets gab es bisher immer ein Problem: die Pelletzuführung. Die Pellets werden vom Pelletbehälter über eine Zuführung in die Brennkammer geleitet. Dabei muss aber der Abstand zwischen Flamme und Pelletzuleitung weit genug entfernt sein, denn sonst besteht die Gefahr, dass die Flamme in den Pelletbehälter hochschlägt. Das ist natürlich weder gut für das Grillgut, noch für den Grill, wenn es in ihm zu brennen beginnt. Zudem war es immer recht aufwendig, nach dem Grillen die Pellets aus dem kompletten Zulauf wieder zu entfernen. Denn wenn der Grill nicht in Gebrauch ist, können die Pellets in der Zuführung feucht oder sehr hart werden und verursachen dann bei der nächsten Verwendung Fehler. Dies sind bekannte Schwachstellen von Pelletgrills, aber wenn man den neuen SmokeFire von Weber betrachtet, dann erkennt man, dass Weber diese mit großer Motivation und Expertenwissen gelöst hat.

Ist ein Pelletgrill gut zum Grillen von Schweinefleisch geeignet?

JS: Spareribs gelingen am besten, wenn sie gleichmäßiger Hitze und Rauch ausgesetzt sind. Und das ist auf einem Pelletgrill natürlich viel einfacher als mit einem Gasgrill. Somit ist ein Pelletgrill sehr gut geeignet für Spareribs, auch wenn er für den Betrieb des Motors Strom benötigt. Man kann aber genauso gut Fisch und Gemüse zubereiten, da sich die Temperatur sehr schnell ändern lässt und der Grill verschiedene Wärmezonen hat.

Grillgut mit natürlichem Geschmack

Vor allem Geschmack

Weber® SmokeFire