android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Wie stellst du sicher, dass dein Fleisch saftig & zart wird sowie einen einzigartig rauchigen Grillgeschmack bekommt? Weber Grills haben eine nicht ganz so geheime Zutat: den berühmten Deckel, der für den Geschmack und die Zartheit deines Grillguts sorgt

Das ist zu beachten

Der ganze Tag liegt vor dir und zur Auswahl steht eine Reihe von frisch geschnittenen Fleischstücken. Bei diesem Anblick läuft dir das Wasser im Mund zusammen. Freunde und Familie bereiten die Salate zu, schneiden die Melone und sorgen dafür, dass niemand ein leeres Glas vor sich hat. Was jetzt noch fehlt, ist ein saftiges, aromatisches Hauptgericht. Auch wenn es auf den ersten Blick nach einer Menge Arbeit aussieht – eigentlich hast du die einfachste Aufgabe erwischt, solange du dich an eine Regel hältst: Halte den Deckel geschlossen.

Ganz gleich, ob du auf einem Gas-, Holzkohleoder Elektrogrill grillst – damit dein Fleisch saftig und so zart wird, dass es geradewegs vom Knochen fällt, musst du den Deckel geschlossen halten. Ob du bei niedriger, mittlerer oder hoher Temperatur grillst, über direkter oder indirekter Hitze – ein geschlossener Deckel ist der Schlüssel zum Erfolg. Er hilft dabei, eine gleichbleibende Temperatur im Grill aufrechtzuerhalten, sodass dein Grillgut gleichmäßig gart und länger saftig bleibt.

Die Hitze steigt im Grill vom Boden auf und wird schließlich vom Deckel auf das Grillgut reflektiert. So wird dein Grillgut von beiden Seiten gegart und aromatisiert. Genial, oder?

Finde die perfekte Mischung für geräuchertes Grillgut

Wenn du den Deckel geschlossen hältst, kann außerdem kein Rauch entweichen, der Rippchen, Koteletts und Bruststücken ein besonders kräftiges Grillaroma verleiht. Die Räuchermischung für Schweinefleisch von Weber ist ideal für große Teilstücke vom Schwein. Sie kombiniert Harthölzer mit Obsthölzern und sorgt für ein reichhaltiges, rauchiges Grillaroma. Die perfekte Wahl, wenn du mit deinem Gericht alle Gäste zum Staunen bringen willst.

Bevor du den Deckel zuklappst, ihn ein paar Stunden geschlossen lässt und bei den Vorspeisen zulangst, musst du das Grillgut auf dem Rost optimal verteilen. Denk daran, Platz zwischen deinem Grillgut zu lassen! Jedes Stück braucht genug Platz, damit es von allen Seiten garen und das Raucharoma aufnehmen kann. Das heißt allerdings nicht, dass du weniger Stücke gleichzeitig grillen musst. Du musst dich nur gut vorbereiten und entsprechendes Zubehör bereitlegen. Mit Zubehör wie dem Spare-Rib-Halter von Weber gart dein Grillgut gleichmäßiger und du kannst mehr Grillgut gleichzeitig grillen, ohne dass es auf deinem Grill zu voll wird.

So können alle gemeinsam essen. Wenn du dein Schweinefleisch mariniert hast, im Grill eine gleichmäßig niedrige Temperatur vorherrscht und du dein Grillgut ordentlich verteilt hast, ist es an der Zeit, den Deckel zu schließen und dich zu entspannen. Leg die Füße hoch und freue dich darauf, den Deckel zu öffnen und der ganzen Familie deine perfekten, saftigen Rippchen zu servieren.

Zutaten

  • circlePortionen: 8
  • 4 Sparerib-Stränge, je 1,1–1,6 kg
  • 175 ml ungesüßter Apfelsaft
  • 60 ml Apfelessig
  • Für die Gewürzmischung
  • 2 EL Kochsalz
  • 2 EL Ancho-Chilipulver
  • 2 EL Ancho-Chilipulver
  • 2 EL Knoblauchgranulat
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 EL geriebener schwarzer Pfeffer
  • Für die Sauce
  • 475 ml Ketchup
  • 120 ml ungesüßter Apfelsaft
  • 60 ml Apfelessig
  • 60 ml Senf
  • 2 EL Melasse
  • 2 EL Worcestersoße
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • ¼ TL Chipotle-Chilipulver
  •  
  • Passendes Zubehör
  • Sprühflasche
  • Fünf faustgroße Hickory-Wood-Chunks

Zubereitung

  • 1. Den Smoker für indirekte, schwache Hitze 110 to 120°C vorbereiten.

  • 2. In einer mittelgroßen Schüssel die Zutaten für die Gewürzmischung vermengen. Die Spareribs mit der Fleischseite nach oben auf ein Schneidbrett legen. Der Fettlinie folgen, die die fleischigen Rippchen von den zähen Knorpelenden des Rippchenstrangs trennen, und die Enden abschneiden. Die Rippchenstränge umdrehen. Den Fleischlappen in der Mitte der Rippchenstränge abschneiden. Zudem den Fleischlappen unter dem kürzeren Ende der Rippchen abschneiden. Die Spitze eines stumpfen Küchenmessers unter die Silberhaut auf der Rückseite der Rippchenstränge schieben. Die Silberhaut anheben und lockern, bis sie reißt. Mit einem Stück Küchenpapier eine Ecke der Silberhaut greifen und die Haut abziehen. Die Spareribs rundherum mit der Gewürzmischung einreiben; dabei auf der Fleischseite mehr Gewürzmischung verwenden als auf der Knochenseite.

  • 3. In einer kleinen Sprühflasche 175 ml Apfelsaft und 60 ml Apfelessig mischen.

  • 4. Den Grillrost mit der Bürste reinigen. 2 Wood Chunks auf die Glut legen. Bei geschlossenem Deckel die Spareribs mit den Knochenseiten nach unten über indirekter, sehr schwacher Hitze 4–5 Stunden grillen. Zum Ende der Garzeit sollte ca. 1 cm von den Knochenenden sichtbar sein. Nach jeder Stunde glühende Briketts nachlegen, um die Hitze aufrechtzuerhalten. Außerdem je ein Wood Chunk dazugeben (bis sie aufgebraucht sind) und die Rippchen rundherum mit der Saft-Essig-Mischung besprühen. In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten.

  • 5. In einem mittelgroßen Topf alle Zutaten für die Sauce mischen und aufkochen. Die Hitze reduzieren und bei schwacher Hitze 15–20 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

  • 6. Die gegarten Spareribs vom Grill nehmen. Die Rippchenstränge von beiden Seiten mit der Sauce bestreichen und jeweils in feuchtes Backpapier wickeln. Anschließend in extrastarke Alufolie wickeln. Die Folienpäckchen im Smoker auf den oberen Rost legen. Die Spareribs über indirekter, sehr schwacher Hitze bei geschlossenem Deckel 45–60 Minuten weitergrillen, bis sich das Fleisch leicht von den Knochen lösen lässt. Die Spareribs aus dem Smoker nehmen und nochmals von beiden Seiten mit Sauce bestreichen. Die marinierten Rippchenstränge für weitere 15 Minuten auf den Grill legen conversion imperial="230°F" metric="110°C"]. Die Stränge in einzelne Rippchen schneiden. Warm mit der restlichen Sauce servieren.