android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat all-grid bullseye lightbulb circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Sous Vide:
Steak garen und grillen
in Perfektion

Sous Vide ist eine Zubereitungsart für Fleisch, Fisch und Gemüse. Beim Sous-Vide-Garen gelingt dir immer eine Punktlandung!
Appetit auf Steak? Du brauchst es nur kurz auf den Grill legen. Erfahre hier, was das Vakuumgaren plus Grillen so besonders macht.

Sous Vide stammt aus dem Französischen und bedeutet „unter Vakuum“. Bei dieser Garmethode vakuumierst du ein Steak in einem speziellen Kunststoffbeutel und garst es für mehrere Stunden in einem konstant temperierten Wasserbad. Im Anschluss veredelst du das Fleisch auf dem Grillrost.

Vakuumgaren eignet sich vor allem für hochwertiges Fleisch, das du auf eine exakte Kerntemperatur bringen möchtest. Gönnst du dir ein acht Wochen lang abgehangenes Dry-Aged-Wagyu-Rinderfilet, kannst du dir bei dieser schonenden Zubereitungsart sicher sein: Das Steak ist exakt so durch, wie du es magst, und entfaltet seinen vollen Eigengeschmack.

Die Vorteile von Sous Vide

Ob drei Zentimeter dickes Roastbeef oder ein vier Finger dickes Rib-Eye-Steak: Beim schonenden Sous-Vide-Garen kannst du das Fleisch kaum übergaren oder es zäh werden lassen, Zubereitungsfehler sind nahezu ausgeschlossen. Weitere Vorteile auf einen Blick:

  • Beim Vakuumgaren kannst du den Garpunkt zuverlässig bestimmen. 
  • Das Fleisch wird im Wasserbad wunderbar zart und saftig. 
  • Der Geschmack ist intensiv, Aromen können nicht entweichen. 
  • Fleischsäfte verbrennen nicht, sondern verbleiben im Steak. 
  • Dein Steak ist gleichmäßig auf den Punkt gegart. Egal, wie dick es geschnitten ist.

Der Zeitaufwand ist allerdings ein Nachteil beim Sous-Vide-Garen. Je dicker das Steak, desto länger die Garzeit und desto länger muss es im Wasserbad liegen. Faustformel: eine Stunde je Zentimeter. Ein drei Zentimeter dickes Steak benötigt also ungefähr drei Stunden, bis es den gewünschten Gargrad erreicht hat.

Beim Vakuumgaren bildet sich natürlich keine Kruste, aber das Steak kommt ja noch auf den Grill. Dabei entwickeln sich Kruste und die gewünschten Röstaromen, zudem bekommt das Fleisch eine Grilloptik.
Hast du Fragen rund ums Grillen? Weber hat bestimmt die passenden Antworten parat!

Schritt für Schritt:
So funktioniert Sous-Vide-Garen und -Grillen

Wir wollen den vollen Fleischgeschmack erhalten, daher das Steak vor dem Vakuumieren nicht salzen und pfeffern! Das Fleisch erst grob salzen, wenn es fertig gegart ist.

Lege das Steak in einen dafür geeigneten Kunststoffbeutel und sauge mit einem Vakuumiergerät die Luft heraus. Der Beutel muss hundertprozentig dicht sein, damit kein Wasser eindringt. Eine doppelte Schweißnaht gibt Sicherheit. Lege das eingetütete Stück Fleisch in das konstant temperierte Wasserbad mit einer Temperatur von 48 bis 62 Grad.

Magst du dein Rinderfilet Medium Rare, beträgt die ideale Kerntemperatur etwa 54 Grad. Das Wasser im Sous-Vide-Becken muss für ein portioniertes Stück zwei bis drei Grad kälter sein als die gewünschte Temperatur im Fleischkern, da das Steak im Anschluss kurz auf den heißen Grillrost kommt. Dabei steigt die Kerntemperatur noch einmal um ein bis drei Grad an – es sei denn, das Fleisch ist sehr dick. Dann erhöht sich die Temperatur im Inneren bei kurzem Grillen kaum. Mehr über die Garstufen und die jeweiligen Kerntemperaturen erfährst du hier.

Theoretisch ist das Steak verzehrfertig, wenn du es aus dem Beutel nimmst und trocken tupfst. Es sieht aber nicht zum Anbeißen aus. Außerdem mögen wir bei Weber keine halben Sachen und wollen das Sous-Vide-Steak grillen! Das scharfe Grillen sorgt erst für den vollendeten Fleischgeschmack.

Aber Vorsicht: Auf dem heißen Grill ist das Steak im Nu fertig, denn gar ist es ja schon. Auf dem Grillrost bekommt das saftige Stück nur den letzten Feinschliff. Je dünner das Steak, desto kürzer heizt du ihn ein. Vorteil für einen geselligen Grillabend: Hast du viele Gäste zu Besuch, kannst du das Fleisch gezielt vorbereiten und ohne Stress viele Steaks kurz hintereinander auf den Punkt grillen.

Lust, öfter mal neue Gerichte auszuprobieren? Inspirationen findest du in der Rezepte-Sammlung.

Was du zum Sous-Vide-Garen benötigst

Eine Vakuumiermaschine, auch Folienschweißgerät genannt, kostet zwischen 50 und 100 Euro. Für die Zubereitung im Wasserbad gibt es All-In-One-Geräte und Einhänge-Thermostate. Das sind Aufsätze mit Temperaturanzeige für einen Kochtopf oder Edelstahlbehälter. Diese platzsparende Variante kostet um die 100 Euro und ist für Hobbyköche vollkommen ausreichend. Professionelle Sous-Vide-Maschinen mit integriertem Wasserbehälter kosten ab 200 Euro aufwärts und nehmen mehr Platz weg. Apropos: Hast du schon einen passenden Weber Grill?