android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat all-grid bullseye lightbulb circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Wahlaufruf für das Bürgermeisterstück!

Früher den örtlichen Würdenträgern vorbehalten, ist das Bürgermeisterstück heute ein Leckerbissen für alle!

Das Bürgermeisterstück kommt vom Rind und trägt seinen Namen nicht umsonst. Anno dazumal reservierte es der Metzger ausschließlich für die höchsten staatlichen und kirchlichen Würdenträger der Gemeinde. Daher die Bezeichnung Bürgermeisterstück oder auch Pastorenstück. Saftig und zart ist es – und daher so begehrt.

Andere Namen des Bürgermeisterstücks sind Hüfer- und Hieferschwanzel. Sie sind jedoch nur im Süden Deutschlands und in Österreich geläufig. Zu erkennen ist der Cut an seiner markanten Dreiecksform, die an eine Haiflosse erinnert. In den USA heißt der Zuschnitt daher Tri-Tip-Steak.

Bürgermeisterstück: Wo am Rind liegt es?

Das Bürgermeisterstück ist stark marmoriert und besteht vollständig aus Muskelfleisch. Es liegt oberhalb der Keule, zwischen Hüfte und Kugel. Durch das intramuskuläre Fett wird dieser Zuschnitt bei korrekter Zubereitung sehr zart. Er kommt zweimal pro Tier vor und erfreut sich wegen seines intensiven Geschmacks großer Beliebtheit. In der Regel wiegt ein Bürgermeisterstück 750 Gramm bis ein Kilo.

Das Bürgermeisterstück ist eine prima Alternative zu gegrilltem Tafelspitz. Der braucht deutlich länger zum Garen und ist zudem teurer.

Bürgermeisterstück grillen: So geht’s

Das besondere Stück lässt sich vielfältig zubereiten. Du kannst es kurz anbraten, für Gerichte wie Geschnetzeltes verwenden oder schmoren. Uns interessiert aber natürlich besonders, wie sich ein Bürgermeisterstück grillen lässt!

Das eingeölte und gesalzene Bürgermeisterstück grillst du kurz bei hoher Hitze scharf an, damit sich die leckeren Röstaromen bilden. Danach lässt du es erst einmal ruhen – so können sich die Fleischsäfte gut verteilen. Die finale Kerntemperatur sollte zwischen 54 Grad (Medium Rare) und 56 Grad (Medium) liegen, dann hat das Fleisch einen zarten rosafarbenen Kern.

Das fertige Bürgermeisterstück schneidest du quer zur Faser in dünne Scheiben – guten Appetit!

Ebenfalls vom Grill kommt übrigens diese köstliche Salzbraten-Variante!

Wie das Bürgermeisterstück auf den Grill kam

Wie das Bürgermeisterstück erstmals auf einem Grill landete, darum rankt sich eine interessante Legende: Wir schreiben ungefähr das Jahr 1950. Der amerikanische Metzger Bob Schutz stellt fest, dass er keine Steaks zur Hand hat, dafür aber jede Menge Rinderhack und Schmorfleisch.

Not macht bekanntermaßen erfinderisch, und so verarbeitet Schutz den Muskel zwischen Rinderhüfte und Kugel nicht wie gewohnt zu Hackfleisch, sondern würzt ihn mit Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver und legt ihn auf den Grill. Siehe da: Seine anfänglich skeptischen Angestellten, die als Vorkoster fungieren, sind sehr angetan. Heute noch heißt das Bürgermeisterstück in den USA Santa Maria Tri Tip – Metzger Schutz stammt aus dem kalifornischen Ort Santa Maria.