android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat all-grid bullseye lightbulb circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Angrillieren?
Geht immer!

Winterpause? Echte Grillfans grillieren das ganze Jahr hindurch! Hier unsere Tipps fürs entspannte Angrillieren bei Wind und Wetter.

Endlich wieder am Rost stehen, den köstlichen Duft von Steaks, Bratwürsten und Grillgemüse geniessen! Davon träumen Grillfans monatelang. Dennoch starten viele frühestens nach Ostern in die Grillsaison. Dabei kannst du das ganze Jahr über grillieren! Selbst im Winter. Mit Feuerkorb, Wärmepilz oder Decken wird deinen Gästen auch abseits des Grills nicht kalt. Glühwein oder Punsch sorgt dafür, dass es auch bei niedrigen Temperaturen eine heisse Party wird.

Die Antwort auf die Frage: „Angrillieren – wann geht’s wieder los?“ lautet also: Wann immer du möchtest!

Warme Kleidung sollte trotz der Hitze am Grill selbstverständlich sein. Denke aber daran, keine Schals mit langen Fransen oder weite Kleidung, die Feuer fangen könnte, zu tragen. Den Grill möglichst nah am Haus platzieren, damit deine Gäste sich zwischendurch aufwärmen können. Sorge dafür, dass der Grill schneefrei ist. Schon wenig Schnee reicht, um den Rost erheblich abzukühlen.

Beim Angrillieren im Winter für genug Hitze sorgen

Wenn es schon am Nachmittag dunkel wird, solltest du für genügend Lampen sorgen. Zum Grillen ist eine Stirnlampe praktisch.

Beim Wintergrillieren benötigst du wegen der Kälte fast doppelt so viel Kohle wie bei warmen Wetter. Besorge zusätzlich Briketts. Holzkohle ist zwar schneller angezündet als Briketts und erreicht Temperaturen bis 700 Grad, hält die Temperatur aber nicht so lange. Briketts erzeugen über einen längeren Zeitraum genügend Hitze. Mit einem Gasgrill gibt es diese Probleme nicht: Er hält bequem eine konstante Temperatur.

Qualität zahlt sich beim Allwetter-Grillieren aus

Wenn du häufig grillierst, solltest du beim Kauf des Grills unbedingt auf Qualität achten. Optimal zum Angrillieren im Winter sind Gasgeräte mit drei Brennern. Der Grill sollte auch bei Minustemperaturen ausreichend Power haben. Schliesslich möchtest du ja, dass dein Grillgut im Winter genauso gut gelingt wie im Sommer.

Einen hochwertigen Grill solltest du auch möglichst oft nutzen, damit sich die Investition lohnt. Lege zum Beispiel auch die Weihnachtsgans darauf, zu Ostern den Lammbraten oder im Herbst den Truthahn. Und natürlich kannst du auch Fisch grillieren– und so unangenehmen Fischgeruch in der Wohnung vermeiden.

Bei Kälte darf es gern schnell gehen

Beim Angrillieren bei niedrigen Temperaturen konzentrierst du dich besser auf schnelle Gerichte, um nicht zu lange in der Kälte zu stehen. Vor allem Kurzgebratenes wie Steaks oder Würstchen ist gut geeignet. Bedenke auch, dass sich die Garzeiten verlängern können.

Auch wenn die meisten Leute beim Grillieren zuerst an herzhafte Steaks denken: Beim Angrillieren muss nicht zwingend frisches Fleisch auf den Grill kommen. Die Abwechslung macht ein rundum gelungenes Grillvergnügen aus!

Köstliche Grillkäse wie zum Beispiel Halloumi mit Kräutern und Olivenöl bringt einen neuen Geschmack und zarten Schmelz auf die Teller. Auch Gemüsepäckchen sowie Rosmarin-Zwiebeln oder zarter Fisch sind köstlich und machen das Angrillieren zum Festmahl!