android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

Koreanisches BBQ: Mittendrin statt nur dabei

Ein koreanisches BBQ gibt Anlass für exotische Gerichte und spezielle Grilltechniken.

Die Koreaner sind Feuer und Flamme für frisch Gegrilltes. Ein typischer koreanischer Grillabend findet allerdings nicht ausschließlich im Garten statt, sondern auch drinnen am Tisch.

Beim koreanischen BBQ heißt die Devise: Selbst grillt der Gast

Bei uns wird in erster Linie draußen gegrillt, echte Grillmeister stellen sich auch bei Wind und Wetter an den Rost. Ein traditioneller koreanischer Grill ist anders als unsere Modelle, ist in die Mitte eines speziellen Esstisches eingelassen und bildet das Zentrum für ein geselliges Miteinander. Unter der gewölbten Grillplatte befindet sich eine eiserne Schale mit heißen Kohlen. Der entstehende Rauch verschwindet in einem Abzugsrohr oberhalb des Tisches.

Bei dieser BBQ-Variante ist kein Grillmeister nötig: Jeder Gast bereitet sich seine südkoreanischen Grillspezialitäten selbst zu. Dazu werden ähnlich wie beim Raclette und Fondue das Grillgut und die Beilagen in Schälchen auf dem Tisch rund um den Grill verteilt.

Doch wer typisch koreanisch grillen möchte, muss nicht zum Tischler werden. Mit tollen Rezeptideen und speziellem Equipment kannst dir die südkoreanische Küche auf deinen Weber Grill nach Hause holen.

Bulgogi darf beim koreanischen BBQ nicht fehlen

951

Ein Klassiker des koreanischen BBQ ist Bulgogi, das sogenannte Feuerfleisch. In dünne Scheiben geschnitten und mariniert kommt es auf den Grill. Vorzugsweise verwendest du für Bulgogi Rindfleisch, mit Schwein oder Hühnchen ist es ebenfalls lecker. Das Fleisch darf durchwachsen sein, das Wichtigste beim Bulgogi ist die Marinade. Sie besteht hauptsächlich aus Sojasoße, Sesam, Knoblauch und Frühlingszwiebeln und verleiht dem Fleisch ein pikantes Aroma.

In unserem Rezept für Rindfleisch-Bulgogi kannst du nachlesen, wie du das Fleisch am besten marinierst. Ist das Fleisch hauchdünn geschnitten, muss es nur je eine Minute von jeder Seite grillen.

Bulgogi isst du typischerweise nicht mit Messer und Gabel, es handelt sich schließlich um ein koreanisches BBQ! Auch Stäbchen kommen nur bedingt zum Einsatz: Du angelst mit ihnen lediglich das Bulgogi vom Grill, um es auf einem Salatblatt zu platzieren. Mit einer scharfen asiatischen Soße bestrichen und im Salatblatt zusammengerollt wandert das Fleisch direkt von der Hand in den Mund.

Tipp:
Mit einem speziellen Grillaufsatz (siehe unten) sammelst du Fleischsaft und Marinade - ideal als Soße oder Dip für das Bulgogi.

Koreanischer Grilleinsatz für deinen Weber-Grill

Bildschirmfoto 2018 06 13 Um 12 48 5 400X400

Wenn du dein koreanisches BBQ zubereiten möchtest, kannst du dir mit unserem koreanischen Grilleinsatz aus dem Gourmet BBQ System den Geschmack Asiens in deinen Garten holen.

Der Einsatz aus porzellanemailliertem Gusseisen passt auf unsere Holzkohlegrills mit einem Durchmesser von 57 Zentimeter und auf alle großen Gasgrills.

Südkoreanisch grillen mit passenden Beilagen

Selbstverständlich kannst du die südkoreanische Grillspezialität auch mit leckeren Beilagen kombinieren. Ebenfalls gut auf dem Grill und im Salatblatt machen sich Pilze und Zwiebeln, für Frische sorgt ein asiatischer Salat mit Teriyaki-Soße. Etwas speziell ist die säuerlich-scharfe Spezialität Kimchi. Sie wird wie Sauerkraut aus Kohl hergestellt, grob zerteilte Blätter von Weiß- oder Chinakohl fermentieren mit würzigen Zutaten wie Rettich, Ingwer, Knoblauch und Chili. Kimchi wird mit Sesam bestreut als kalter Beilagensalat gereicht.

Korea im Brötchen: Bulgogi Burger

Der Bulgogi Burger treibt das asiatische Grillvergnügen auf die Spitze: Saftiges, gegrilltes Roastbeef trifft auf Kimchi-Mayonnaise, marinierte Gurken und Salat.

Bulgogi Burger – das Rezept jetzt downloaden: