android apple arrow cart-big-outline cart-full check chef-hat circle-medium circle-small clock download download enlarge facebook instagram magnifier menu-arrow-down pointer printer share star twitter user-simple youtube

5 Tipps für entspannte Grillabende ohne Mücke & Co.

Saftige Steaks, knackige Salate und dazu ein gutes Getränk: Wenn da nicht manchmal stechende Plagegeister die Idylle stören würden. So wirst du sie los!

Mehr als 100 verschiedene Arten von Mücken gibt es, andere sirrende Mitstreiter wie Fliegen und Wespen noch dazu. Da kann es in den Sommermonaten schon mal passieren, dass der Grillabend von ungebetenen Gästen gesprengt wird. Appetitanregende Düfte vom Grill oder aus dem Parfüm-Flacon, sowie dunkle und geblümte Kleidung sind Einladungskarten für Mücke & Co. Helle Kleidung und der Verzicht auf süße Düfte ist auf jeden Fall eine erste Empfehlung. Aber du kannst noch mehr tun: Es gibt viele Möglichkeiten, die summenden Überfallkommandos fern zu halten. Damit du nicht die Chemiekeule schwingen musst, haben wir fünf natürliche Mittel für dich, mit denen du für deine Grillabende bestens vorbereitet bist.

Tipp 1 Frische Kräuter: Schön, Lecker, Nützlich

Rosmarin 600X600

Wenn du deine Freunde zum Grillen einlädst, soll es gemütlich sein. Da darf ein schön gedeckter Tisch nicht fehlen. Das Auge isst ja bekanntlich mit – hier unser Tipp:

Frische Kräuter aus dem Topf, statt bunter Blumen!

Ob rustikal in klassischen Terrakotta-Töpfen oder in modernen Übertöpfen: Frische Kräuter sind immer ein Hingucker und ihre Aromen liefern die individuelle Würze für jeden Geschmack. Kleine Küchenmesser oder Scheren erleichtern die Ernte zu Tisch und können auffordernd und dekorativ mit kleinen Bändern an den Töpfen angebracht werden. Essbare Tischdekorationen, die das Grillgut und Getränke kulinarisch veredeln, jedoch stechende Plagegeister vom Tisch fernhalten: Eine echte Win-Win-Situation!

Diese frischen Kräuter eignen sich für diesen Zweck besonders gut:

  • Zitronenmelisse
    Die aromatischen Blätter eignen sich auch hervorragend zum Verfeinern alkoholfreier oder weinhaltiger Getränke.
  • Basilikum
    Der beste Freund von „Caprese“ würzt ebenso gut Kartoffeln vom Grill und schmeckt hervorragend zu gegrillten Desserts.
  • Minze
    Frische Minze passt gut dosiert zu Hähnchenspießen oder als Topping auf gegrilltem Obst. Cocktails lieben Minze und wenn es abends kühl wird, kannst du einfach ein paar Blätter mit heißem Wasser aufgießen, dann können deine Gäste sich von innen wärmen.
  • Rosmarin
    Dem Kraut der Liebe kann die Mücke gar nichts abgewinnen. Umso beliebter ist das mediterrane Gehölz unter den Grillfreunden. Frisch klein schneiden und einfach über das saftige Steak streuen, lecker! Übrigens: Als Cocktail-Spieß ist das frische Kraut auch sehr beliebt.
  • Zitronengras
    Die frischen Stängel waschen und in Gläsern drapieren. Das Aroma von Zitronengras ist sehr intensiv, was den stechenden Plagegeistern gar nicht gefällt.  Klein gehackt und mit Bedacht dosiert, verleiht es Gerichten und Getränken einen typisch asiatischen Frischekick.
  • Cocktailtomaten
    ... gehen immer. Und sie haben den Vorteil, dass ihre Blätter ebenfalls bei Mücken unbeliebt sind.

Tipp 2 Küchenreste als Lock-Buffet

I Stock 528907154

Bei der Vorbereitung für einen Grillabend fallen in der Küche immer Reste an. Abschnitte von Obst oder Salat etwa. Diese Überbleibsel sind viel zu schade für die Biotonne, wenn sie doch als Abstandhalter nützlich sind. Hier unser Tipp:

Küchenreste als Insekten-Buffet anbieten.

Und so funktioniert es: Die Küchenreste mit etwas Wasser und wenn vorhanden, mit überreifem Obst vermengen. Ausgehöhlte Schalen von Melone oder Orangen eignen sich hervorragend als Schalen für den Reste-Cocktail. Diese appetitanregenden Insekten-Buffets mit einem Abstand von fünf bis zehn Metern vom Esstisch anbieten. Dieser Verlockung können Wespen, Bienen und Fliegen kaum widerstehen. Die ungebetenen Gäste werden so von der Tischtafel weggelockt. Bei regelmäßiger Anwendung gewöhnen sich die stechenden Gartenbewohner an das charmante Angebot und bleiben der Grillecke fern. Aber Vorsicht: Marmelade und Honig macht Wespen aggressiv. Diese Reste sollten nicht mit angeboten werden.

Tipp 3 Wohlfühloase: Insekten-Jäger sind herzlich willkommen

I Stock 578820216

Das nachhaltigste Mittel gegen Mücken sind ihre natürlichen Feinde: Vögel, Fische, und Frösche haben Mücken und Larven zum Fressen gern. Da liegt es nah, dass wir es den natürlichen Fressfeinden bei uns gemütlich machen. Hier unser Tipp:

Nistkästen, Fisch-Teiche und Insektenhotels.

Sichere Nistkästen, dichte Sträucher und ein kleines Stück Naturwiese: Mehr braucht ein Vogel nicht, um sich in deinem Garten wohlzufühlen. Wenn du einen Teich im Garten hast, könntest Du Goldfische einziehen lassen. Die goldigen Freunde sind sehr genügsam und vor allem mögen sie Larven gern. Zudem locken Teiche Frösche und Lurche an, die ebenfalls den Mückenbestand minimieren. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, ist aber nicht jedermanns Sache: Ein weiterer natürlicher Feind von Mücken & Co. sind Spinnen. Wenn du dich nicht vor ihnen fürchtest, kannst du sie zu Kompagnons machen. Ein Insektenhotel ist schon für das Ökosystem in deinem Garten eine gute Sache. Das Überangebot an nützlichen Insekten, die sich dort einmieten werden, lässt Spinnen fleißig werden und ihre Netze spinnen. Bessere Abwehrschirme gibt es nicht.

Tipp 4 Duftschutzschild: Insektenfreie Zonen

Sommer, Sonne, Gartenzeit. Gestalte dir Insektenfreie Zonen im Garten - hier kommt unser Tipp:

Flugverbot dank Blütenpracht!

Die richtige Rahmenbepflanzung für den Grill- und Essbereich bringt Ruhe und Frieden für gesellige Abende. Mit ausgewählten Kräutern und besonderen Blütenplanzen hältst du dir und deinen Freunden das stechende Luftgeschwader vom Hals. Folgende Pflanzen sind für uns wohlriechende Dekoration, aber für Mücken & Co. ein absoluter Graus:

  • Lavendel
  • Katzenminze
  • Duftnessel
  • Salbei
  • Pfingstnelke
  • Rainfarn
  • echter Lorbeer
  • Duftpelargonie

Tipp 5 Poolpflege mal anders: Stille Wasser sind tief

Vielen Gartenbesitzern ist nicht bewusst, dass sie selbst die besten Züchter von Mücken sind. Während die Larven im Teich von Fischen, Fröschen oder Lurchen vertilgt werden, können weitere Generationen in anderen stillen Gewässern ungestört heranwachsen. Hier unser Tipp:

Aufzucht-Pools leeren oder impfen!

Stehende Gewässer sind in jedem Garten zu finden: Wasserreste in Gießkannen Eimern und Übertöpfen sind die perfekte Aufzucht-Stube für Mücken. Um dich und deine Grillfreunde vor einer Invasion zu schützen, solltest du Wasserreste immer aufbrauchen. Bei der Regentonne hilft es, die Wasseroberflächenspannung zu zerstören. Das gelingt mit einer Impfung Geschirrspülmittel: Einfach ein paar Tropfen in die Wassertonne geben, damit die Mücken sich nicht mehr mit dem Rüssel an der Wasseroberfläche festhalten können und untergehen.