Grillmethoden

Die drei Weber Grillmethoden

Direkt, Indirekt oder 50/50? Die richtige Grillmethode für Kohle, Gas oder Elektro.

Direkte Grillmethode

Direkte Hitze eignet sich hervorragend für scharfes Anbraten sowie für Grillgut mit einer Garzeit von weniger als 30 Minuten. Hierzu wird das Grillgut direkt von unten befeuert. Würstchen und Burger-Patties sind dafür typische Gerichte, aber auch Fischfilets, Meeresfrüchte und Gemüsespieße.

Indirekte Grillmethode

Alles, was länger als 30 Minuten braucht, um gar zu werden, wird hingegen indirekt gegrillt. Dazu zählt vor allem großes Grillgut wie Braten oder ganzes Geflügel. Aber auch ein Steak kann nach dem scharfen, direkten Anbraten indirekt weitergegrillt werden, um die gewünschte Garstufe zu erreichen. Dabei werden die Hitzequellen an den Rand des Grills verlegt, um zu verhindern, dass die direkte Hitze das Grillgut außen verbrennt, bevor es innen gar ist. Die Wirkungsweise ist ähnlich wie bei Umlufthitze im Backofen.

50/50-Grillmethode

Bei der 50/50-Methode wird die Hitzequelle auf eine Hälfte des Grills verschoben, wodurch zwei unterschiedliche Hitzezonen entstehen. Die sehr hohe direkte Hitze, die sich über der Hitzequelle befindet, dient dabei zum Angrillen – in der indirekten Zone wird dann schonend fertig gegart. Besonders mittelgroßes Grillgut wird so besonders zart und bleibt schön saftig.